eine kleine Auswahl aus den Regalen im Kunstfenster

stayhome

Darf man das während es heißt Stay Home? Mir geht es jedenfalls wie David Hockney, der kürzlich in einem Interview des SZ-Magazins meinte: "ohne zu Malen, geht es mir nicht gut". Und mein "Atelier" ist nun mal draußen, vor der Tür.

 

mein Japan

„Ich brauche hier keine japanischen Farbholzschnitte. Ich bin hier in Japan. Deswegen muss ich nur meine Augen aufmachen und die Eindrücke malen, die ich bekomme.”...schrieb Vincent van Gogh an seinen Bruder Theo als er im Frühjahr 1888 in Südfrankreich ankam.

 

Ich bin hier in Japan. Ich brauche nur die Eindrücke malen, die ich bekomme. 36 ausgesuchte Ölbilder und Gouachen der letzten 36 Jahre ergeben ein Ganzes, vergleichbar mit den "36 Ansichten des Berges Fuji" von Katsushika Hokusai.

 

Die Ausstellung "Mein Japan" im Kunstfenster Dießen wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

 

Traithen, Öl/Lwd., 60 cm x 70 cm, 1987

Hofmark

Kleine Fresken auf einem Stück Mauer könnten, maltechnisch betrachtet, aus der Decke der nahen Klosterkirche, aus dem „Dießener Himmel“, herausgebrochen sein. Doch sie zeigen die Situation vor dem Kunstfenster, wenn man die Tür öffnet, nicht selten ein Inferno. Gezeigt zuletzt bei

"zu schön um wahr zu sein" im Kunstfenster Dießen, Dezember 2019.


Bauhaus

 

Kein ernsthaft arbeitender Maler, Architekt, Bildhauer oder Kunsthandwerker unserer Tage kommt am Bauhaus vorbei. Gezeigt zuletzt  bei "Brückenschlag 1919 - 2019" im Pavillon der ADK Dießen.

Walchensee

Lovis Corinths Walchenseebilder begeistern mich seit meiner Jugend. Seit 1992 entstanden in Urfeld erste Bilder. Seit 2007 male ich dort regelmäßig. Zuletzt war das Thema zu sehen im Kunstverein Murnau, 2018.



Tankstellen

Seit 2009 entstehen in loser Folge Bilder an Tankstellen. Die letzten Ausstellungen zu dem Thema waren "Tankstellen basta! " 2017/18 und "warum bleibt mir die Tankstelle, als wäre sie von Michelangelo" in der Katholischen Akademie in Bayern, 2016.

Nichtorte

Ich baue meine Staffelei an Orten auf, an denen andere nicht auf die Idee kämen ein Bild zu machen. So kam es seit 2010 zu der Serie der"Nichtorte". Die Abbildung zeigt einen Straßenrand an der Via Aurelia. Ausstellungen zu dem Thema gab es 2015 im Landsberger Museum und 2014 im Studio Rose in Schondorf.

"AURELIA", Öl /Lwd. 54 cm x 73 cm, 2014.

Diessen

Dießen und Umgebung tauchen motivisch immer wieder in den Bildern auf. "Doublefeature St. Alban", Öl/Lwd., 65 cm x 100 cm, 2001. Zuletzt zu sehen in der Eröffnungsausstellung der ADK Dießen 2019.

 

Scharnitz

 In den letzten Jahren entstehen einige Arbeiten in Scharnitz/Tirol. Ausgestellt waren die Bilder in der Ausstellung "rund um den See", 2018 in Dießen.

Piazze d`Italia

Das Thema Giorgio de Chiricos gab einer Ausstellung im Stadtmuseum in Landsberg 2005 ihren Namen.  "PALAZZI ROSSI", Öl /Lwd. 54 cm x 65 cm, 2004.

 

Bäume

In den 90er Jahren entstand eine Bildreihe zu dem Thema "natura morta". Die gleichnamige Ausstellung wurde 1994 im Stadtmuseum Landsberg und in Scarlino/Toskana gezeigt. Die Ausstellungsreihe "Triebkräfte der Erde" griff das Thema 2019 wieder auf.


Martin Gensbaur, Hofmark 13, 86911 Dießen, www.gensbaur.de // © all rights reserved