Dezember

Urfeld, Öl/Lwd., 54 cm x 65 cm, 2019

 

„Idyll und Abgrund liegen nah beieinander - gehen Sie von hier aus ein paar Schritte nach vorne, dann geht es gewaltig steil nach unten. Der Strommast im Hintergrund lässt ahnen, wie weit es in die Tiefe geht." 

 

Ein kurzer Auszug aus Martin Gensbaurs Eröffnungsrede zur Ausstellung "zu schön um wahr zu sein" , gehalten am 1. Dezember 2019 im Kunstfenster.

 

November

Hofmark, Öl/Lwd., 73 cm x 100 cm, 2019

 

Kleine Fresken auf einem Stück Mauer könnten, maltechnisch betrachtet, aus der Decke der nahen Klosterkirche, aus dem „Dießener Himmel“, herausgebrochen sein. Doch sie zeigen die Situation vor dem Kunstfenster, wenn man die Tür öffnet, nicht selten ein Inferno. Ein vertrautes Bild für alle, die hier täglich vorbeikommen. Der ganz normale Dießener Alltag im ungewohnten Kontext der Kunst. Verkehrschaos als „Lüftlmalerei“. Vielleicht wird die Welt ja erträglicher, wenn sie nur schön genug gemalt ist. Zu schön um wahr zu sein.


Oktober

Tischplatte, Tempera auf Holz, 50 cm x 49 cm, 2019

 

Am 9. Oktober wurde der Tochter des Künstlers Clara Gensbaur an der LMU in München der Titel MA (Master of arts) im Fach Kunstgeschichte verliehen. Passend zum Thema ihrer Masterarbeit "Die Entstehung der Ostasiatischen Kunstgeschichte in Deutschland" bekommt sie zu dem Anlass einen Tisch mit bemalter Platte, frei nach den Fresken Domenico Tiepolos in der Villa Valmarana ai nani bei Vicenza.

September

Urfeld, Öl/Hartfaser, 24 cm x 30 cm, 2019

 

"der malt die Bank!"

...war eine der Reaktionen, als dieses Bild hoch über dem Walchensee gemalt wurde. Es gab auch Wanderer, die vorsichtig nachfragten, ob sie sich mal kurz ausruhen dürfen. ..."bitte nicht bewegen!"


August

 

METANO, Öl/Lwd., 54 cm x 65 cm, 2019

 

Wenn man von der falschen Seite kommt, bleibt das  Angebot dieser Methangas-Tankstelle verborgen.


Juli

Eni, Öl/Hartfaser, 24 cm x 30 cm, 2019

Eine im Juli entstandene Ölskizze der Eni-Tankstelle in Oberammergau ist Anlass zu einer Gegenüberstellung mit einem Bild aus Oberammergau aus dem Jahr 2003. "Lüftlmalerei" neu interpretiert.


Juni

Follonica, Öl/Lwd., 54 cm x 65 cm, 2019

 

"nobilita la nostra zona"... 
"Sie  nobilitieren unsere Gegend "...


...so der Kommentar eines Passanten, der dort wohnt.

 


Mai

Urfeld, Öl/Hartfaser, 18 cm x 24 cm, 2019

 

Walchensee Ende Mai 2019: unten hat es 30 Grad im Schatten und im Karwendel liegt noch jede Menge Schnee.


April

SS.Piero e Paolo, Öl/Hartfaser, 25 cm x 24 cm, 2019

 

An der Cassarellostraße in Follonica gibt es seit dem Frühjahr 2019 einen neuen Penny-Markt. Wenn das kein Grund ist, dort zu malen?


Martin Gensbaur, Hofmark 13, 86911 Dießen, www.gensbaur.de // © all rights reserved